Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

Studienseminar Leer

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. 0491-71730

Fax  0491-72031

E-Mail:

leitung@studienseminar-leer.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 13.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

Fachseminar Niederländisch auf Spurensuche im Kamp Westerbork

Referendare erproben Unterrichtsmaterial zur Besatzungszeit  / Comicmuseum in Groningen bietet Workshops für Schulen

Im Erinnerungszentrum Kamp Westerbork (Bilder oben und unten links) eprobte das Fachseminar Unterrichtsmaterial. Zu einem Workshop im Comicmuseum lud Dim Junius ein (Bild unten rechts). Fotos: Ulrichs
Im Erinnerungszentrum Kamp Westerbork (Bilder oben und unten links) eprobte das Fachseminar Unterrichtsmaterial. Zu einem Workshop im Comicmuseum lud Dim Junius ein (Bild unten rechts). Fotos: Ulrichs

Auf ihrer Sommerexkursion beschäftigten sich die Referendarinnen und Referendare des Fachseminars Niederländisch mit den Themen „Bezettingsjaren“ (Besatzungszeit 1940-1945) und „Stripverhalen“ (Comics) auf praktische Weise. Sie besuchten heute das ehemalige Durchgangslager „Kamp Westerbork“ in Hooghalen und das „Stripmuseum“ in Groningen.

 

Kamp Westerbork

Nach einem Gespräch mit dem für Museumspädagogik zuständigen Team des Kamp Westerbork über die mögliche Gestaltung einer Unterrichtssequenz zum Thema „Bezettingsjaren“ und die Einbettung eines Museumsbesuchs hieß es für die angehenden Gymnasiallehrkräfte aus Leer: „Aan de slag!“ („An die Arbeit!“). Sie gingen auf die Spurensuche und erprobten dabei verschiedene Unterrichtsmaterialien unter inhaltlichen und sprachlichen Gesichtspunkten. Eine zentrale Frage bestand darin, welche für die eigenen Lerngruppen der Referendare geeignet wären und welche Anpassungen gegebenenfalls vorgenommen werden müssten. Der Besuch in Hooghalen endete mit einer Führung über das etwa zwei Kilometer entfernte ehemalige Lagergelände.

Stripmuseum Groningen

In Groningen besichtigten die Lehrerinnen und Lehrer die Ausstellungen des „Stripmuseum“. Dim Junius, selbst Zeichner und zuständig für Bildungsfragen im Comicmuseum, stellte die Angebote für Schulen vor und lud die Referendarinnen und Referendare zu einem Workshop ein. Die Mitglieder des Fachseminars kamen zum Ergebnis, dass ein solcher Workshop Schülerinnen und Schüler motiviere und einen wichtigen Beitrag zum Hörverstehen, zur Wortschatzarbeit und vor allem zum interkulturelleren Lernen biete. Anhand von Beispielen untermauerte Dim Junius die große Bedeutung von Comics im niederländischen Sprachraum, auch als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. Davon konnten sich die Referendarinnen und Referendare abschließend in einer Sonderausstellung zum Thema „Selfies“ überzeugen.

 

Ermöglicht wurde die Sommerexkursion durch das von der Nederlandse Taalunie geförderte Projekt „Austausch und Kooperation“ des Förderkreises für Bildungsinitiativen des Studienseminars Leer. (UL)

Die Exkursion in Bildern...