Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

 

Studienseminar Leer für das

Lehramt an Gymnasien

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. (0491) 4545228-0

Fax (0491) 4545228-7

E-Mail:

Poststelle@seminar-ler-lgym.Niedersachsen.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

Von Zauber und Entzauberung im Referendariat

Mit der Zeugnisübergabe und einem gemeinsamen Grillabend endete für den Kurs 02-2018 heute die Ausbildungszeit am Studienseminar Leer. Erstmals fand die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen an einer Ausbildungsschule, dem Teletta-Groß-Gymnasium (TGG) in Leer, statt.

Abschied vom Kurs 02-18 in der Aula des Teletta-Groß-Gymnasiums. Foto: Ulrichs
Abschied vom Kurs 02-18 in der Aula des Teletta-Groß-Gymnasiums. Foto: Ulrichs

Vor rund 80 Besucherinnen und Besuchern in der TGG-Aula überreichten Seminarleiter Dr. Jelko Peters und Stellvertreter Stefan Ulrichs den angehenden Lehrkräften ihre Zeugnisse über die bestandene Staatsprüfung. 30 von 31 Referendarinnen und Referendaren hatten die Prüfung im ersten Anlauf erfolgreich absolviert. Auszeichnungen des Förderkreises für herausragende Leistungen erhielten Carolin Klapper (Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe), Jennifer Krause und Benedikt Liebsch (beide Johannes-Althusius-Gymnasium in Emden).

"Aus Studenten sind Lehrer geworden"

Sprach über Zauber und Entzauberung: Dr. Jelko Peters. Foto: Ulrichs
Sprach über Zauber und Entzauberung: Dr. Jelko Peters. Foto: Ulrichs

Peters ging in seiner Rede der Frage nach, ob dem Referendariat ein Zauber innewohne. Er gliederte seine Ansprache augenzwinkernd in Einstieg, Erarbeitung, Sicherung und Vertiefung, dem idealtypischen Phasenmodell einer Unterrichtsstunde. „Der Zauber ergibt sich durch die vielen Anfänge und neuen Erfahrungen: Als Referendar werde ich

Teil einer für mich neuen Schule. Ich unterrichte zum ersten Mal

eigenverantwortlich über einen längeren Zeitraum. Ich lerne meine Schüler kennen und im pädagogischen Sinne auch lieben“, so Peters. Dazu kämen die Begegnungen mit neuen Menschen und die Freude über gelungene Unterrichtsvorhaben und -situationen. Der Seminarleiter machte aber auch keinen Hehl daraus, dass das Referendariat für viele mit einer Entzauberung einhergehe: durch Anstrengungen und Belastungen der vielfältigen Ausbildungsauflagen. „Sie haben also den Zauber und aber auch die Entzauberung erfahren. Dadurch haben Sie sich entwickelt, sind gewachsen: Aus Studenten sind Lehrer geworden“.

Das Referendariat - wie ein Boxkampf

Absolvent Lutz Chrobok verglich das Referendariat in seinem Beitrag auf humorvolle Weise mit einem Boxkampf und bezog die Runden auf die unterschiedlichen Phasen im

18-monatigen Vorbereitungsdienst. Mit einem Video blickte der Kurs auf die Zeit im Studienseminar Leer zurück und verabschiedete sich so auf innovative Weise von dem Ausbildungskollegium.

"Sie haben einen wunderbaren Beruf gewählt"

Schulleiter Ulf Rott. Foto: Ulrichs
Schulleiter Ulf Rott. Foto: Ulrichs

Erstmals fand die Verabschiedung an einer Ausbildungsschule statt, was TGG-Schulleiter Ulf Rott in seiner Rede begrüßte. Er gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zum bestandenen Examen. „Sie haben einen wunderbaren Beruf gewählt“, so Rott. Er forderte die jungen Lehrkräfte auf, sich an ihren künftigen Schulen einzubringen und sich Unterstützung zu holen, um die vielfältigen und komplexen Aufgaben im Berufsalltag zu meistern.

Die Verabschiedung klang am TGG mit einem Grillabend der Absolventinnen und Absolventen, ihren Freunden und Familien sowie dem Ausbildungskollegium aus. (UL)

Die Verabschiedung in Bildern