Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

Studienseminar Leer

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. 0491-71730

Fax  0491-72031

E-Mail:

leitung@studienseminar-leer.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

Ungewöhnliche Perspektiven auf Ostfriesland

Der Chefredakteur des Ostfriesland-Magazins, Holger Bloem, nahm die neu eingestellten Referendare des Kurses 02-17 mit auf eine eindrucksvolle Reise durch Ostfriesland. Der Journalist eröffnete ungewöhnliche Perspektiven auf Städte, Dörfer und das Meer.

„Wir haben mit Menschen zu tun, da wird es nie langweilig“, beschrieb Holger Bloem den Reiz seiner Arbeit als Journalist. Der Chefredakteur des Ostfriesland-Magazins war heute zu Gast im Studienseminar Leer. Fotos: Ulrichs
„Wir haben mit Menschen zu tun, da wird es nie langweilig“, beschrieb Holger Bloem den Reiz seiner Arbeit als Journalist. Der Chefredakteur des Ostfriesland-Magazins war heute zu Gast im Studienseminar Leer. Fotos: Ulrichs

Die Fans der Ostfriesen-Krimis von Klaus-Peter Wolf kennen ihn gut: Holger Bloem, Chefredakteur des Ostfriesland-Magazins. In den Romanen tritt er auf als Journalist vom alten Schlag: gewissenhaft, gradlinig, vertrauenswürdig. Eine sympathische Romanfigur, der die Menschen wichtiger sind als eine auflagenträchtige schnelle Schlagzeile. Was längst nicht alle Krimileser wissen: Holger Bloem gibt es wirklich, und er heißt im wahren Leben auch so. Bei der heutigen Begrüßungsveranstaltung des Kurses 02-17 hieß Bloem die neu eingestellten Referendarinnen und Referendare des Studienseminars Leer in Ostfriesland willkommen.

 

In einer Foto-Präsentation nahm der Chefredakteur die 22 angehenden Gymnasiallehrkräfte mit auf eine eindrucksvolle Reise durch Ostfriesland. Es waren nicht nur die ungewöhnlichen Perspektiven auf die Städte, Inseln und die Küste, die ein beeindruckendes Bild der Region zeigten, sondern auch die Geschichten, die Bloem damit verknüpfte. Dass auf seinen Recherchereisen Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen eine wichtige Rolle spielen, wurde an vielen Beispielen deutlich. Und genau das mache für ihn auch den Reiz seiner Arbeit aus, so Bloem. „Wir haben mit Menschen zu tun, da wird es nie langweilig.“

"Wenn VW hustet, hat die Region Grippe"

Der Ostfrieslandkenner liebt seine Heimat, das war in der rund einstündigen Präsentation deutlich zu spüren, aber er verschwieg auch die Probleme nicht. So spielten die Abhängigkeit von einzelnen Unternehmen („Wenn VW hustet, hat die Region Grippe“) in seinem Beitrag ebenso eine Rolle wie die Umweltprobleme, etwa die Verschlickung der Ems.

 

Bloem wünscht sich, dass viele Referendarinnen und Referendare nach ihrem Vorbereitungsdienst in Ostfriesland bleiben. In einem Gespräch mit einem Schulleiter habe er erst jüngst gehört, dass es schwierig sei, in Ostfriesland Lehrkräfte zu finden und zu halten. „Das war mir neu“, so Bloem. Dass Lehrkräfte häufig einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Schülern haben, erfuhr Bloem in seiner eigenen Schulzeit. Sein Lehrer habe seine journalistischen Fähigkeiten früh erkannt und ihn unterstützt, so der ehemalige Schüler des Johannes-Althusius-Gymnasiums in Emden.

 

Vor einigen Monaten wurde Wolfs Krimi „Ostfriesenkiller“ für das ZDF verfilmt. Mag sich auch die Romanfigur Bloem vom realen Menschen Bloem in vielerlei Hinsicht unterscheiden, so manche Züge ließen sich in der Begrüßungsveranstaltung in Leer durchaus wiedererkennen. Und so ist es auch nur konsequent, dass Bloem in der Verfilmung Bloem spielt. (UL)