Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

Studienseminar Leer für das

Lehramt an Gymnasien

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. (0491) 4545228-0

Fax (0491) 4545228-7

E-Mail:

Poststelle@seminar-ler-lgym.Niedersachsen.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

„Viel gelernt in 18 Monaten Referendariat“

In einer Feierstunde haben sich die Absolventinnen und Absolventen des Kurses 08-15 heute vom Studienseminar Leer verabschiedet. „In den 18 Monaten haben wir so viel gelernt wie im jahrelangen Studium nicht“, bilanzierten die Referendarinnen und Referendare in ihrem Beitrag

In einer Feierstunde haben sich die Absolventinnen und Absolventen des Kurses 08-15 heute vom Studienseminar Leer verabschiedet. „In den 18 Monaten haben wir so viel gelernt wie im jahrelangen Studium nicht“, bilanzierten die Referendarinnen und Referendare in ihrem Beitrag. Sie dankten dem gesamten Ausbildungskollegium, der Verwaltung, Eltern und Freunden für die Unterstützung in den vergangenen knapp anderthalb Jahren.

Dr. Johann Sjuts nahm Auszeichnungen vor für die besten Gesamtergebnisse und schriftlichen Arbeiten. Darüber hinaus würdigte er den Einsatz und das Wirken der Personalratsvorsitzenden Nane Bartels (2. v. l.).  Fotos: Ulrichs
Dr. Johann Sjuts nahm Auszeichnungen vor für die besten Gesamtergebnisse und schriftlichen Arbeiten. Darüber hinaus würdigte er den Einsatz und das Wirken der Personalratsvorsitzenden Nane Bartels (2. v. l.). Fotos: Ulrichs

Seminarleiter Dr. Johann Sjuts gratulierte dem Kurs zum Bestehen des Staatsexamens und der persönlichen Leistung. Sjuts zeigte sich erfreut über viele hervorragende Leistungen im Prüfungsunterricht. So wurde ein Viertel der Prüfungsstunden mit einer Eins vor dem Komma benotet. Zudem gab es drei schriftliche Arbeiten mit der Note 1,0. Für die besten Gesamtergebnisse und herausragende schriftliche Arbeiten wurden Maren Baumann, Alexander Müer, Andrea Schute und Jana Thomas ausgezeichnet. Ganz wesentlich habe die Vorsitzende des Personalrats, Nane Bartels, das Organisationsvermögen und den Geist des verständnisvollen Miteinanders in diesem Kurs geprägt, so der Seminarleiter. „Dafür Respekt und Anerkennung!“

In seinem Redebeitrag hob Sjuts die Bedeutung der schriftlichen Arbeit in Form einer empirischen berufsfeldbezogenen Untersuchung hervor. Diese schärfe das Berufsbild. „Eine solche Studie stärkt die Professionalität und damit auch die berufliche Persönlichkeit.“ Der Seminarleiter ermutigte die Absolventen, die geistigen Potenziale ihrer Schülerinnen und Schüler auszuschöpfen. Es gelte, die Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu erreichen und dabei eine Passung zwischen Leistung und Leistungsbeurteilung herzustellen.

 

Die Referendarinnen und Referendare sind aufgrund des späten Einstellungstermins am Ende der Sommerferien 2015 und der 18-monatigen Dauer der Ausbildung noch bis Ende Februar im Vorbereitungsdienst. Bereits Ende Januar wird der neue Kurs 02-16 im Seminar begrüßt. (UL)