Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

Studienseminar Leer für das

Lehramt an Gymnasien

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. (0491) 4545228-0

Fax (0491) 4545228-7

E-Mail:

Poststelle@seminar-ler-lgym.Niedersachsen.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

Eilers beklagt zu viel Unruhe in der Bildungspolitik

Landtagsabgeordnete fordert bei Begrüßungsveranstaltung der neuen Referendare erneut parteiübergreifenden „Schulfrieden“

Hillgriet Eilers - hier im Bild mit Seminaleiter Dr. Johann Sjuts - hieß die neuen Referendarinnen und Referendare in Ostfriesland willkommen. Foto: Ulrichs
Hillgriet Eilers - hier im Bild mit Seminaleiter Dr. Johann Sjuts - hieß die neuen Referendarinnen und Referendare in Ostfriesland willkommen. Foto: Ulrichs

Umwege braucht Hillgriet Eilers nicht, um klar zu machen, wo sie steht. Gymnasium – keine Frage. Eliten – brauchen wir. Inklusion – ja, aber nicht so, wie sie jetzt umgesetzt wird. Bei der heutigen Begrüßungsveranstaltung des neuen Kurses 02-16 stellte die FDP-Landtagsabgeordnete die Bildungspolitik in Niedersachsen in den Mittelpunkt ihres Beitrags. Im Gespräch mit den 32 neuen Referendarinnen und Referendaren beklagte sie „zu viel Unruhe“ in der Bildungspolitik und forderte einen parteiübergreifenden „Schulfrieden“ für die kommenden zehn Jahre.

Eine große Herausforderung stelle die Integration von rund 100.000 Flüchtlingen in Niedersachsen dar. Für die etwa 40.000 Flüchtlingskinder im schulpflichtigen Alter stünden lediglich 33.000 Stunden Sprachförderung pro Woche zur Verfügung. „Wir haben zu wenig Kapazitäten“, kritisierte Eilers, die sich seit drei Jahren intensiv in einer Landtagskommission mit Fragen der Migration und Teilhabe beschäftigt.

 

Für die von den Referendaren angesprochene Gefahr der Überbelastung von Lehrkräften zeigte sie Verständnis. Die neuen Regelungen etwa für Klassenfahrten seien nicht nachvollziehbar. „Warum bekommt jemand, der auf Dienstreise geht, 100 Prozent seiner Kosten erstattet, eine Lehrkraft auf Klassenfahrt dagegen nur 50 Prozent?“.

 

Zum Schluss warb Eilers für den Verbleib der Referendarinnen und Referendare in der Region. „Sie finden an den Schulen hier eine komfortable Lehrumgebung vor“, sagt die gebürtige Hinteranerin. „Ich bin mit Leib und Seele Ostfriesin.“ (UL)