Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.
Seit 2009 befindet sich das Studienseminar im City-Haus in der Leeraner Innenstadt.

Studienseminar Leer

Bürgerm.-Ehrlenholtz-Str. 15

26789 Leer (Ostfriesland)

Tel. 0491-71730

Fax  0491-72031

E-Mail:

leitung@studienseminar-leer.de

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

 

Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

 

In den nieders. Schulferien ist die Verwaltung von 8.00 bis 13.00 Uhr besetzt.

Zur internen Arbeitsplattform
Zur internen Arbeitsplattform

Offenes Ohr für angehende Lehrkräfte

Reinhard Hegewald begrüßt neu eingstellte Referendare

Reinhard Hegewald (links) und der Leiter des Studienseminars Leer, Dr. Johann Sjuts. Foto: Ehrig
Reinhard Hegewald (links) und der Leiter des Studienseminars Leer, Dr. Johann Sjuts. Foto: Ehrig

Anfang Februar 2012  traten 25 angehende Gymnasiallehrkräfte des Studienseminars Leer ihren Dienst an ihren Ausbildungsschulen an. Sie werden überwiegend an den ostfriesischen Gymnasien eingesetzt. Nach einer Einführungswoche im Studienseminar stehen sie auch eigenverantwortlich vor der Klasse.

"Wir nehmen Sie herzlich in Ostfriesland auf", sagte Reinhard Hegewald den Referendaren, die aus ganz Deutschland stammen. Der Emder CDU-Landtagsabgeordnete nutzte die Gelegenheit, bei der Begrüßungsveranstaltung in Leer für Ostfriesland zu werben. "Wir waren einmal sehr strukturschwach, aber jetzt sind wir eine 'Boom-Region'".

Der Christdemokrat stellte sich den kritischen Fragen der Referendare zur Bildungspolitik und versprach, sich für die Bedürfnisse in der Lehrerausbildung und Schule einzusetzen.

Mit Blick auf die schlechten Ergebnisse für Ostfriesland im jüngsten Bildungsreport der Bertelsmann-Stiftung sagte der Landespolitiker: "Die Ausbildung unserer Kinder in Ostfriesland darf nicht schlechter sein als anderswo." Ein Patentrezept zum Ausgleich des regionalen Bildungsgefälles habe er nicht, aber ein weiterer Ausbau von Ganztagsschulen sei eine Möglichkeit, das Bildungsangebot in Ostfriesland weiter zu verbessern. Jedoch dürfe es dann nicht nur freiwillige Nachmittagsangebote geben. Die freie Wahl der Schulform nach der Grundschule wie in einigen anderen Bundesländern einzuschränken, stehe in Niedersachsen derzeit nicht auf der politischen Tagesordnung.  (UL)